Zu Gast in Seibel’s Park-Hotel in München-Pasing

Das Hotel liegt ein wenig von der Straße zurück gesetzt und das Schild ist ein hilfreicher Indikator

Anfang Mai 2019 reiste ich nach München, genauer gesagt nach München-Pasing, und logierte dort für eine Nacht in Seibel’s Park-Hotel.

Die Lage

Das Hotel liegt ein wenig von der Straße zurückgesetzt was, zusammen mit dem dort geringen Verkehrsaufkommen, eine ruhige Lage garantiert.

Der Eingang von Seibel's Park-Hotel
Der Eingang von Seibel’s Park-Hotel

Vom Bahnhof München-Pasing ist man mit der Buslinie 160 in knapp 5 Minuten da (Haltestelle Avenariusplatz).

Der Check in

Ich wurde gut gelaunt und freundlich empfangen und der gesamte Prozess der Anmeldung wurde von einem netten Gespräch begleitet. Ich erhielt alle für mich wichtigen Informationen und mehr kann man doch eigentlich nicht erwarten.
Sodann war ich bewaffnet mit einem wahrhaft monströsen aber sehr nostalgischen Schlüssel bereit das Zimmer 123 zu erkunden.

Schiere Nostalgie, der Zimmerschlüssel
Schiere Nostalgie, der Zimmerschlüssel

Das Zimmer 123

Insgesamt macht das Zimmer den Eindruck, dass der Lack hier schon eine Weile ab ist. Der Kleiderschrank hat keinen Schlüssel, die Klinke der Balkontür schließt nicht mehr ganz, an der Gardrobe und am Kleiderschrank ist die Farbe deutlich abgeblättert um nur einige Beispiele zu nennen. Erwähnt sei auch der ominöse Fleck auf der Tapete, von dem ich wahrscheinlich lieber nicht die Herkunft wissen will.

Die Matratzen sind recht dünn und mögen von einen oder anderen als zu hart erlebt werden.

Die Bettstatt in Zimmer 123
Die Bettstatt in Zimmer 123

Zur Sauberkeit im Zimmer 123 sei meine Begegnung mit der Wollmaus aufgeführt.

Schau an, wer da druchs Zimmer huscht; eine Wollmaus
Schau an, wer da durchs Zimmer huscht; eine Wollmaus

Das Zimmer liegt nach hinten heraus und verfügt über Zugang zu einem Balkon, der die gesamte Hausbreite einnimmt und von allen Zimmern zugänglich ist.

Der Balkon vor Zimmer 123
Der Balkon vor Zimmer 123

Die Zimmerausstattung

  • Bett
  • Kleiderschrank
  • Gepäckablage
  • kl. Tisch mit Stuhl
  • Stuhl
  • Flatscreen-TV

Steckdosen fanden sich an beiden Kopfenden des Bettes.

Die Beleuchtung ist zweckmäßig.

Die Belüftung erfolgt über das Fenster, bzw. die Balkontüre. Eine Klimaanlage gibt es nicht.

Das Bad

Das Bad machte im Gegensatz zum Zimmer einen gute Eindruck, was die Sauberkeit betraf. Es wohl renoviert worden und deutlich jünger als der Rest des Zimmers.

In der Dusche kommt man auch mit deutlich über 1,90 Meter Körpergröße gut zurecht.

Die Lüftung arbeitet lautstark aber auch bei heißem Duschen erfolgreich.

Die Ausstattung

  • Dusche
  • Waschbecken
  • WC

Das Frühstück

Überraschte in keiner Weise und bot das, was ich erwartet hatte:
Brot, warme Brötchen, Cerealien, Marmelade, Obst, div. Heißgetränke, Auswahl an Wurst und Käse, ein wenig frisches Obst, Säfte, Jogurt.

Der Frühstücksraum ist in freundlichen Farben gehalten und so klein dimensioniert, dass man nicht lange alleine frühstückt.

WLAN

Uuuups, habe ich gar keinen Gedanken dran verschwendet.

Fazit

Ein sehr freundlicher Empfang und der Preis von Euro 69 incl. Frühstück sprechen durchaus für das Seibel’s. Auf der Minusseite rennt die Wollmaus rum.

Hotel-Information

Seibel’s Park-Hotel  (4sq)
Maria-Eich-Str. 32
81243 München
Tel.: 089 / 8299520
WebseiteFacebook

Mehr Bilder

Alle meine Bilder findest du in meinem Album.

 

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.