Mein Rottweiler Narrensprung 2018

Ein stolze Federhannes

Schon in der ersten Hälfte des Februar war es dieses Jahr soweit: es wurde Fasnet. Ein Termin der in meiner Wahlheimat Rottweil an Wichtigkeit nicht zu unterschätzen ist.

Mit dieser Karte ist man auch gleich während des Spungs als Zuschauer versichert
Mit dieser Karte ist man auch gleich während des Spungs als Zuschauer versichert

Und so begab es sich, dass ich zusammen mit Freunden und meinen Kuhsengs, die seit Jahren zuverlässig zu diesem Termin in Rottweil aufschlagen, am närrischen Treiben teilnahmen.

In der Jugendherberge Rottweil hatten wir auch die Gelegenheit die dortige Narrenkammer zu besichtigen, in der eine Menge der Gäste ihre Kleidle untergebracht hatten. Sehenswert.

Larven zu Hauf
Larven zu Hauf
Eine Menge Narrenkleider
Eine Menge Narrenkleider

Für mich war die Fasnet bereits am frühen Montagmorgen ein Erfolg, erblickte ich doch bereits um 07:21 den Guller, meine Lieblingseinzelfigur. Und damit nicht genug, traf ich ihn am Dienstagabend noch mal in voller Größe und ganz nah. :-)

Der Guller kurz von 18:00 Uhr am Dienstag
Der Guller kurz von 18:00 Uhr am Dienstag

Ansonsten war auch diese Fasnet eigentlich so wie immer und das ist gut so.

Alles voran, der Narrenengel
Alles voran, der Narrenengel

Bemerkenswert scheinen noch die Wetterbedingungen am Montag, die dem Sprung sowohl Sonne als auch dichten Schneefall brachten.

Blick auf die Ehrentribüne
Blick auf die Ehrentribüne

Aber auch die Tatsachen, dass erstmals eine Drohne vom SWR eingesetzt wurde darf nicht unerwähnt bleiben.

Die Drohne vom SWR über dem Rottweiler Narrensprung
Die Drohne vom SWR über dem Rottweiler Narrensprung

Alles in allem wieder eine runde Sache.

Rössle und Treiber sind der Obrigkeit aufgefallen
Rössle und Treiber sind der Obrigkeit aufgefallen
So sieht der Sprung von hinten aus, sozusagen
So sieht der Sprung von hinten aus, sozusagen

Mehr Bilder

Alle meine Bilder findest du in meinem flickr-Album.

 

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.