Das „Meat Special“ der Weber Grillakademie in der Kochschule Esscapade

20171021_WeberGrill_MeatSpecial_Kochschule-Escapade

Am 21. Oktober war es endlich wieder soweit! Die #4Grilleure trafen sich und auf zum nächsten Grillkurs. Auch dieses Mal ging es wieder nach Reichenbach an der Fils, wo wir uns den Weber Grillkurs „Meat Special“ in der Kochschule Esscapade zu Gemüte führen wollten.

Mit der Kochschule hatten wir in den letzten Jahren bereits gute Erfahrungen gemacht (2014 Basiskurs, 2015 Classickurs, 2016 Wintergrillkurs) und so erschienen wir entspannt und doch vorfreudig erregt am Ort des Geschehens. Nach der Akkreditierung und einer herzlichen Begrüßung durch Ingo Schad (Weber-Grillmeister, wir grillten schon öfter zusammen) gab es erstmal einen Aperó.

Chef Ingo
Chef Ingo

Aperitf

Es wurde ein „Cuarenta y Tres“ (43) mit Orangensaft gereicht.

Aperó: 43 mit O-Saft
Das kam uns spanisch vor 🙂

Ein echter Klassiker, basierend auf dem spanischen Likör, der seinen Namen von den 43 enthaltenen Zutaten ableitet.

Dann begrüßte Ingo Schad die 20 Grillenthusiasten, unter denen auch zwei Damen waren.

Chef Ingo begrüßt die Teilnehmer des "Meat Special"
Chef Ingo begrüßt die Teilnehmer des „Meat Special“

Nachdem er kurz in den Tagesablauf eingewiesen und auf die viele Arbeit die auf uns zukam hingewiesen hatte, gab es für uns Teilnehmer erst mal einen Starter, der schon vorbereitet war.

Das ab dieser Stelle immer genau erklärt wurde, was wie gegrillt wird und warum das so ist, erklärt sich von selber. Jedenfalls dem, der schon mal bei einem solchen Grillkurs war.

Schwein

Iskender Kebab vom Duroc-Schwein auf osmanischem Krautsalat mit Granatapfelkernen, Sumach und Olivenöl.

Kebab mal anders
Kebab mal anders

Ha, Iskender vom Schwein; musste erst mal drauf kommen 😉

Wichtigster Lerninhalt hier: den Krautsalat immer gut massieren.

An die Stationen

Dann ging es ans Eingemachte. Chef Ingo führte durch die einzelnen Stationen, erklärte was wie zu tun sei, beantwortete alle Fragen.

Chef Ingo instruiert die Mannschaft
Chef Ingo instruiert die Mannschaft

So besetzten wir dann alle eine Station (ich landete bei den Patties für die Burger) und gaben unser Bestes, dass nicht ganz kleine Pensum zu bewältigen.

Men at work
Men at work

Hier bewies Ingo wieder mal, dass er seine Truppe immer souverän im Griff hat 🙂

Nach dem Arbeitseinsatz gab es erst mal wieder war zu essen.

Kalb

Burger „Walliser Art“ mit Raclette-Käse auf BBQ Kartoffelrösti mit Apfel-Chilisoße.

Burger „Walliser Art“ mit Raclette-Käse auf BBQ Kartoffelrösti mit Apfelsoße.
We love burger!

Mein Resümee: Auch das Drapieren der Apfel-Chilisoße will geübt sein.

Bis zum nächsten Gang fand sich auch Zeit individuelle Fragen mit Chef Ingo zu klären.

Geflügel

Stubenküken „en crapaudine“ mit BBQ Gremolata.

Stubenküken „en crapaudine“ mit BBQ Gremolata perfekt gegrillt in nur 15 bis 20 Minuten.
Sehr lecker

Merke: unterschätze nie den Zeitaufwand für eine gute Vorbereitung.

Dann ging es noch mal an die Grills, wo Bison und Tatar unsere Aufmerksamkeit erforderten.

Rind

Einseitig gegrilltes Tatar aus der Hüfte auf geräucherter Gazpacho.

Einseitig gegrilltes Tatar aus der Hüfte auf geräucherter Gazpacho.
Oben kross, unten fluffig

Rauchzeichen inklusive 🙂

Rauchzeichen kann man auch machen mit einem Gazpacho
Rauchzeichen kann man auch machen

Und da es vom Rind zum Bison nicht weit ist …

Bison

Bisonsteaks in Pfefferbutter auf gegrillter Ananas mit Sauce béarnaise Weber Style.

Bisonsteaks in Pfefferbutter auf gegrillter Ananas mit Sauce béarnaise Weber Style.
Wilde Sache, wie ich fand

Hm, Bison ist schon eine wilde Sache 😉

So langsam nähert sich die Veranstaltung dem Ende und zeitgleich auch dem Nachtisch.

Dessert

Lauwarmer Valrhona Chocolate Soft-Cake mit Pfirsichragout und American Whiskey Sahne.

Lauwarmer Valrhona Chocolate Soft-Cake mit Pfirsichragout und American Whisky Sahne.
Was Süßes zum Schluss

Da war Jim Beam drin. Ich fass es nicht 🙂

Zum Abschluss gab Ingo noch mal einen Überblick über das Gelernte und Gegessene. Natürlich gab es wieder ein Booklet mit den Rezepten des Tages und eine Webergrill-Kochschürze.

Im Anschluss ging es an die Verteilung der Zertifikate und wir #4Grilleure konnten wieder einmal feststellen, dass wir alle bestanden hatten.

Der "graue Gürtel" im BBQ
Der „graue Gürtel“ im BBQ

Fazit

Wir hatten einen tollen Tag, haben gut gegessen, wurden gut unterhalten, haben einiges gelernt und sind wild entschlossen im Jahre 2018 lieber zwei als einen Event dieser Art besuchen. Man darf also gespannt sein, wie es weitergehen wird, mit den #4Grilleuren.

Glückliche #4Grilleure
Glückliche #4Grilleure

Dankeschön

Mein Dank geht an Ingo, der eine professionelle Performance und ausgemacht leckeres Essen ablieferte sowie auch seinen beiden Mitarbeiterinnen, die vor und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten. Weiter so!

Danken muss ich auch und Jens (Hinfahrt) und  Jay (Rückfahrt), die einen ausgezeichneten Shuttle boten. Danke, Männers!

Bilder

Alle meine Bilder findest du in meinem flickr-Album.

 

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

2 Gedanken zu „Das „Meat Special“ der Weber Grillakademie in der Kochschule Esscapade“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.