Zu Gast im Hotel Altstadt in Zürich

Während meines Besuches des #barcampCH in Zürich im August 2017 wohnte ich im Hotel Altstadt.

Im August 2017 nahm ich am Barcamp Schweiz (#barcampCH) in Zürich teil und benötigte, niemand ist überrascht, ein Logis. Kriterium zu Auswahl des Hotels sollte vorrangig die Nähe zum Veranstaltungsort sein, dem Karl der Große am Großmünsterplatz.

Schnell war klar, dass das Hotel Altstadt mein Favorit sein würde. Laut Onkel Google 67 Meter vom Karl entfernt, wobei 12 Höhenmeter zu überwinden sind. Gebucht hatte ich über booking.com und musste leider feststellen, dass bei direkter Buchung über das Hotel der Preis knapp 10% niedriger wäre. Und ich rate doch sonst selber immer vor Ort zu buchen; selbst schuld also.

Die Lage

Das Hotel liegt in der Altstadt in einer kleinen Gasse, es sind tatsächlich knapp 70 Meter zum Karl und auch zum Limmat sind es nur wenige Meter. Diese Lage sorgt auch dafür, dass man nicht wirklich mit Verkehrslärm rechnen muss.

Vom Hauptbahnhof gelangt man zu Fuß in ca. 15 Minuten ins Hotel Altstadt, wobei man immer am Limmat entlang bummelt.
Mit der Tram (2, 4, 15) fährt man bis Helmhaus und dann ist es noch mal eine Minute zu Fuß.

Hier geht's rein
Hier geht’s rein

Der Check in

Ich betrat das Altstadt sozusagen barseitig, denn in der angegliederten Bar Altstadt wird ein Teil des Tresens als Rezeption genutzt.

Die Rezeption
Die Rezeption

Der Empfang war sehr freundlich und fast schon familiär und ich wurde mit allen relevanten Informationen versorgt.

Das Zimmer 26

Mit dem Aufzug ging es dann ins 2. OG wo sich das Zimmer 26 befindet. Bereits vor der Tür wird man daran erinnert, dass die Zimmer jeweils von unterschiedlichen Künstlern gestaltet wurden und deren Konterfei prangt zusammen mit der Zimmernummer an der Wand.

Betritt man das Zimmer wirkt es freundlich aber ein wenig eng. Letzteres ist auch dem länglichen Grundriss geschuldet.

Die Schlummerstelle
Die Schlummerstelle

Jedoch wirkt das Zimmer auf mich auch mit dem vorhandenen Mobiliar ein wenig überfrachtet.

Das Zimmer 26
Das Zimmer 26

Augenfällig war auch der Palmtop, der auf dem Schreibtisch für den Gast bereit steht.

Ein Blick aus dem Fenster führt auf die gegenüberliegende Hauswand. Aber Aussicht wollte ich ja nicht 🙂
Und so konnte ich nachts das Fenster auflassen und war sogar vor den Geräuschen der Züricher Nachtschwärmer sicher.

Die Zimmerausstattung

  • Queen Size Bett (zu kurz)
  • Kleiderschrank mit IKEA-Anmutung, dessen Falttür mir entgegengefallen ist
  • Gepäckablage
  • Schreibtisch mit Stuhl
  • Sessel
  • Hocker
  • Flatscreen-TV
  • Minibar

Freie Steckdosen fanden sich lediglich neben dem Schreibtisch und natürlich im Bad.

Die Beleuchtung schafft nun keine wirklich gemütliche Atmosphäre ist aber zweckmäßig.

Eine Klimaanlage gibt es nicht. Die Fenster lassen sich aber gut öffnen und ein Ventilator steht bereit.

Tadellos die Sauberkeit.

Das Bad

Auch das Bad wirkte auf mich recht beengt. Auch hier mag es so sein, dass die dunkelgrünen Wandfliesen zu diesem Eindruck beitragen. Dafür ist die Duschwanne in einen fröhlichen, hellen Grün gehalten.

DIE AUSSTATTUNG

  • Dusche
  • Waschbecken
  • WC

Die Anbringung des Duschkopfes war leider so, dass ich mich nicht unter den Wasserstrahl stellen konnte ohne mich zu verrenken.

Auch das Bad war sauber.

Das Frühstück

Dies wird im 1. OG angeboten. Der Raum ist sachlich gestaltet und bietet geschätzt 40 Gästen Platz.

Das Angebot umfasst Brot, Brötchen, Eier, Cerealien, Marmelade, Obst, div. Heißgetränke, Auswahl an Wurst und Käse sowie Obst.

Blick auf das Frühstücksbuffet
Blick auf das Frühstücksbuffet

Die Mitarbeiterin die dort bei meinem Besuch zuständig war, fand ich ausgemacht freundlich, fröhlich und servicebetont. Große Extralob an dieser Stelle.

Die Bar

Die Bar Altstadt befindet sich im Erdgeschoss des Gebäudes und bietet eine fast urige Bistro-Atmosphäre. Es werden übrigens auch lokale Biere geboten.

Die Whiskyauswahl erstreckt sich über drei Scotch und vier Bourbon.

WLAN

Das kostenlose WLAN lief flott und stabil.

Fazit

Mal abgesehen davon, dass ich selbstverschuldet nicht den besten Preis bekommen habe und ich die Preise in Zürich eh für total überzogen halte (ca. 220 Stutz für eine Nacht), war alles recht, wie der Schwabe sagen würde.

Mein Hauptkriterium „kurze Distanz zum Karl“ war erfüllt, das Bett war gemütlich und ich konnte ungestört von Außengeräuschen schlummern. Von der Seite also alles paletti.

Hotel-Information

Hotel Altstadt (4sq)
Kirchgasse 4
8001 Zürich, Schweiz
+41 / 44 250 53 53
WebseiteFacebookGoogle+

Tipps im Umfeld

Das Großmünster (eine Turmbesteigung sei dringend empfohlen), der Limmat, das Zwingli Monument sind jeweils nur wenige Meter entfernt.

Zum Zürichsee läuft man etwa 3 Minuten.

Mehr Bilder

Alle meine Bilder findest du in meinem flickr-Album.

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.