Zu Besuch in der Europäischen Zentralbank (EZB)

Das Sinnbild für die EZB, der Euro

Während meines Bildungsurlaub 2017 in Frankfurt hatte ich auch die Möglichkeit das neu gestaltete Besucherzentrum der Europäischen Zentralbank zu besuchen, das in dieser Form ab dem 04. Oktober 2017 offiziell der Öffentlichkeit zugänglich sein wird.

Schon imposant, der Neubau der EZB
Schon imposant, der Neubau der EZB

Hier bekommt man, bei derzeit täglich stattfindenden Führungen, Informationen zum Neubau der EZB, der die ehemalige Großmarkthalle integriert, und auch die Geschichte und die Aufgaben der EZB näher gebracht.

Im Besucherzentrum gibt es nun einen Vortragsraum
Im Besucherzentrum gibt es nun einen Vortragsraum
Blick auf das neu gestaltete Besucherzentrum
Blick auf das neu gestaltete Besucherzentrum
Einer der Infostände, die über den Euro und die EZB aufklären
Einer der Infostände, die über den Euro und die EZB aufklären

Neben schriftlichen Informationen zu einzelnen Themenbereichen, kommen hier nun auch Tablets zum Einsatz, die dem Besucher weitergehende Informationen anbieten. Man will den Fokus zukünftig auch vermehrt auf jüngeres Publikum richten. Das war sogar der Frankfurter Rundschau einen Bericht wert.

Zukünftig im Regelbetrieb im Einsatz, das iPad mit weiterführenden Informationen
Zukünftig im Regelbetrieb im Einsatz, das iPad mit weiterführenden Informationen

Ab dem 04. Oktober 2017 soll die Anzahl der Führungen nach und nach bis auf drei Besuchergruppen mit bis zu 60 Besuchern am Tag ausgebaut werden.

Anbieter-Info

Europäische Zentralbank
Besucherzentrum (4sq)
Sonnemannstraße 20
60314 Frankfurt am Main
WebseiteTwitterGoogle+

Hinweis: bisher ist es echt schwierig einen Besuchstermin zu bekommen! Einen Besuch solltet ihr mind. 6 Monate im Voraus planen.
Bitte auch daran denken, dass beim Einlass ein Sicherheitscheck stattfindet, der schärfer ist als am Flughafen!
Personalausweis nicht vergessen!

Bilder

Mehr Bilder findest du in meinem flickr-Album.

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.