Zu Tisch in der Johanniterstube, im Hotel Johanniterbad, in Rottweil

Die Außenansicht des Hotel Johanniterbad in Rottweil

Anlässlich meines Geburtstages ging es zum Abendessen ins Ring-Hotel Johanniterbad, dem das Restaurant Johanniterstube angegliedert ist. Hier wird weniger rustikal, schwäbisches geboten. Man hat sich der feineren Küche verschrieben. So hatte ich also dort einen Tisch reserviert.

Mit meinen Gästen erschien ich pünktlich und wir durften erst mal einige Minuten warten, bis jemand Zeit fand uns zu unseren Tisch zu geleiten. Übrigens macht das Restaurant einen gemütlichen und doch hellen Eindruck, was mir gut gefällt.

Dort konnte ich feststellen, dass man für wesentlich mehr Personen eingedeckt war, als ich angegeben hatte. Dann wurden wir, wieder nach einiger Zeit, mit diversen Karten (Speisenkarte, Menükarte, Weinkarte) versorgt.

Dann hatten wir jede Menge Zeit, diese zu studieren und unsere Wahl zu treffen; der Service erwies sich nicht als der schnellste.

Nachdem wir dann unsere Bestellung getätigt hatten, hieß es wieder Geduld haben. Die Zeit wurde uns verkürzt durch einen Gruß aus der Küche, der aus einer lecker gewürzten Butter mit Salami und div. Brotsorten bestand und auf Steinen dargeboten wurde.

Eine hübsche Idee, den Amuse-Gueule zu serviren
Eine hübsche Idee, den Amuse-Gueule zu servieren

So harrten wir dann auf den Aperitif. Aber der kam gar nicht als erstes. Man brachte erst den zum Hauptgang gehörigen Wein. Dabei wurden dann auch die überzähligen Gedecke abgetragen. Daraufhin kam dann tatsächlich unser Aperitif.

Limonen-Basilikumcocktail mit Rieslingsekt Brut
Limonen-Basilikumcocktail mit Rieslingsekt Brut

Ich hatte mich für einen Limonen-Basilikumcocktail mit Rieslingsekt Brut entschieden, den ich ausgemacht erfrischend und lecker fand.

Doch zum Anstoßen kamen wir erst mal nicht, denn der Aperitif stand kaum auf dem Tisch, kamen auch schon die Vorspeisen. Hier war meine Wahl auf eine Blumenkohlcremesuppe mit Erbsenschaum und Vollkorncroûtons gefallen.

Blumenkohlcremesuppe mit Erbsenschaum und Vollkorncroûtons
Blumenkohlcremesuppe mit Erbsenschaum und Vollkorncroûtons

Die Suppe selber hätte ein wenig heißer sein können und ich persönlich hatte mir etwas mehr Blumenkohlgeschmack gewünscht. Die Croûtons fanden nicht meinen Beifall, da für meinen Geschmack viel zu süß.

Bis der Hauptgang kam, verging wieder gefühlt eine recht lange Zeit. Ich hatte mich sehr auf die Barbarie Entenbrust. knusprig gebraten mit Kardamon-Honigsauce, winterlichem Gemüse und Currynudeln gefreut.

Barbarie Entenbrust. knusprig gebraten mit Kardamon-Honigsauce, winterlichem Gemüse und Currynudeln
Barbarie Entenbrust. knusprig gebraten mit Kardamon-Honigsauce, winterlichem Gemüse und Currynudeln

Leider entpuppte sich die Ente nicht als wirklich knusprig und die Temperatur von Teller und Speise hätte deutlich höher sein können.
Die Gemüse waren alle lecker und jeweils ideal gegart; die Möhren noch gut im Biss und auch die anderen Gemüse waren klasse.
Die Currynudeln empfand ich als ein wenig fad.
Leider waren auch in der Sauce der Kardamon und der Honig nur sehr sparsam zum Einsatz gekommen.

Auf ein Dessert verzichteten wir alle in Anbetracht der bis dahin erlebten Lieferzeiten. Wir entschieden uns für einen Espresso, der durchaus als mittelprächtig bezeichnet werden kann.

Hübsch sieht er aus, der Espresso
Hübsch sieht er aus, der Espresso

Der Wunsch zu zahlen ließ sich dann, wie zu erwarten, auch nur schwer platzieren, da eine ganze Weile niemand vom Service zu sehen war. Ging dann aber doch noch.

Die Rechnung, bitte
Die Rechnung, bitte

Fazit

Nettes Ambiente und wenn man bei Tageslicht einen Platz am Fenster hat, kann man in den Stadtgraben sehen.

Der Service ist freundlich aber langsam und wenig aufmerksam. Das liegt nach meiner Wahrnehmung z.T. daran, dass die Wege lang scheinen und die Anzahl der Servicekräfte nicht darauf ausgerichtet scheint, eine guten und aufmerksamen Service für alle Gäste zu ermöglichen.

Die Qualität der Zutaten ist gut. Die Speisen wirken durch die Bank aber unterwürzt.

Meinen Gesamteindruck: Preis und Leistung passen nicht wirklich zusammen. Eine Einschätzung, die meine Gäste übrigens teilten.

Restaurantinfo

Johanniterstube – im Hotel Johanniterbad
Johannsergasse 12
78628 Rottweil
0741 / 53 07 00
Homepage

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.