Zu Gast im Hotel Park Inn by Radisson, Berlin

Berlin Park Inn title

Beruflich verschlug es mich Ende September für zwei Tage nach Berlin, wo mein Arbeitgeber das Logis für mich gebucht hatte. So kam es, dass ich zum wiederholten Mal im Park Inn übernachtete.

Die Lage

Das Park Inn, ein 4 Sterne-Haus mit 1027 Zimmern, hat 40 Stockwerke, ist ca. 160 Meter hoch und ragt somit deutlich aus der Menge heraus. Es liegt direkt am Alexanderplatz und damit auch direkt am S-Bahnhof Alexanderplatz und ist vom Hauptbahnhof mit der S-Bahn in sechs Minuten erreichbar.

Der Check in

Der Check-in verlief, nach einer Wartezeit von gefühlten 5 Minuten, freundlich, kompetent und ich erhielt alle notwendigen Infos. Das hatte ich vom vorherigen Besuch auch anders in Erinnerung und nahm die positive Veränderung wohlwollend zur Kenntnis. So ging es dann ins 14. OG um das Zimmer 1435 zu beziehen.

Das Zimmer 1435

Berlin Park Inn Zimmer 1435Das Zimmer 1435, ein Standard-Zimmer, hat eine angemessene Größe und macht auf mich persönlich einen

nicht wirklich gemütlichen Eindruck. Das mag auch der Tatsache geschuldet sein, dass die gefühlte Deckenhöhe bei knapp 2,10 Meter liegt.
Es gibt einen Kleiderschrank, eine Minibar, ein kleines Flatscreen-TV, einen Tisch mit zwei (unterschiedlichen) Sitzmöbeln und ein Doppelbett. Letzteres für mich erwartungsgemäß zu kurz. Eine vernünftige Gepäckablage sucht man vergeblich.
Das Zimmer machte einen sauberen Eindruck.

Das Bett
Das Bett

Es gibt 4 zugängliche Steckdosen, wovon 2 am Tisch sind und an jeder Bettseite eine.
Die Klimaanlage sorgt für jede Menge warme Luft, selbst wenn sie auf minimal eingestellt ist. Das Fenster lässt sich zwar kippen, was aber nicht für eine gute Durchlüftung sorgt.

Das Bad

Die sanitären Einrichtungen sind in das Zimmer integriert und mit einem Vorhang optisch vom Zimmer zu trennen. Und wieder fühle ich mich an Jugendherbergen erinnert.
Es gibt ein Waschbecken und eine Dusche. In der letzteren ist eine Regenwasserdusche vorhanden; dachte ich wenigstens. Beim Praxistest zeigte sich jedoch, dass es sich lediglich um einen normalen Duschkopf handelte, der jedoch einen Durchmesser von ca. 25 cm hat und aus dem ganz dünne Wasserstrahlen rinnen, was vom scheinbar geringen Wasserdruck herrühren mag. Auch hier wirkte alles sauber.

Der Sanitärbereich des Zimmer 1435
Der Sanitärbereich des Zimmer 1435

Die Handtücher haben schon bessere Zeiten erlebt, was ich aus den ausgefransten Rändern schließe.
Das WC ist separat untergebracht, müffelte ein wenig und der Fußboden wirkte auf mich schmuddelig.

Das Frühstück

Das Frühstücksbuffet (Brot, Brötchen, Eierspeisen, Speck, Würstchen, Cerealien, Marmelade, Obst, div. Heißgetränke, Auswahl an Wurst und Käse, frisches Obst, …) und auch die warmen Buffets am Mittag und Abend sind wirklich gut sortiert, schmackhaft und schön präsentiert.
Der Service ist sehr freundlich und aufmerksam.

Die Bar

Berlin Park Inn Bar 00Die Bar Spagos ist recht groß,  bietet z.T. sehr gemütliche Sitzgelegenheiten und die Auswahl ist tadellos. Unter anderem sind ca. 45 Whisk(e)s im Angebot, die aus Schottland, Irland, Amerika und Kanada stammen. Aber auch die Sortierung beim Rum ist gut. Die Preise beim Whisky sind für ein Hotel moderat. So kostet der teuerste Whisky (4cl, Glenlivet o. Glenfiddich 18y.) 12,00 Euro.

Blick auf die gut sortierte Bar
Blick auf die gut sortierte Bar

Empfehlen kann ich auch den Märkischen Landmann, ein malziges dunkles Bier.
Der Service ist hier sehr von den handelnden Personen abhängig. Mal freundlich und flott, mal muffelig und mehr als langsam. Aber vielleicht war diese Muffeligkeit dem „Berliner Charme“ zuzuschreiben. Mag ja Lokalkolorit sein, könnte ich aber drauf verzichten.
Durch das Glasdach hat man einen tollen Blick auf „das himmelwärts strebende Gebäude“.

Ganz hoch hinaus

In der 40. Etage ist eine „Open Air Panorama Lounge“, die einen schönen Blick auf den Alex und über Berlin bietet. Man fährt in die 37. Etage, erklimmt die restlichen drei Stockwerke per Treppe, zahlt 3 Euro Eintritt und schon ist man da.
Leider ist der Zugang nicht barrierefrei.

WLAN

Natürlich wird auch WLAN angeboten. Für eine Stunde möchte man 6,50 € haben, für 24 Stunden schlagen 9,50 € zu Buche.
Wenn man direkt über die Webseite des Hotels bucht, gibt es eine Stunde gratis.

Fazit

Zentrale Lage, meist freundlicher Service und jede Menge Zimmer mit „Mehrblick“, wie das so schön auf der Internetseite genannt wird. Das Essen ist gut und die Sauberkeit ist meistens gewährleistet.
An der Rezeption kommt es immer wieder zu langen Wartezeiten, da die Anzahl der Mitarbeiter, gemessen an der Menge der an- und abreisenden Gäste, zu gering scheint.
Die Zimmer sind überheizt, ein Eindruck den ich mit anderen teile.
Persönlich würde ich bei einem Berlinaufenthalt nicht hier logieren, was auch an der mir zu zentralen Lage und der damit verbundenen Unruhe im Umfeld liegt und auch die Zimmerhöhe sagt mir nicht zu.

Hotel-Information

Hotel Park Inn Radisson (4sq)
Alexanderplatz 7
10178 Berlin
030-23 89 0
parkinn-berlin.de

Tipps im Umfeld

In direkter Nachbarschaft finden sich einige Sehenswürdigkeiten wie z.B. der Alex (200m), in die Hack’schen Höfe ist nur einen netten Spaziergang von 10 Minuten entfernt und auch andere Sehenswürdigkeiten sind gut erreichbar.

Alle meine Bilder findest du in meinem flickr-Album.

 

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.