Fasnet 2014, alles wie immer. Naja, fast.

Fasnet 2014 Title

Mein ganz persönlicher Fasnetsrückblick kann natürlich mengenmäßig nicht mit denen mithalten, die in der Lokalpresse veröffentlicht wurden. Soll er aber auch gar nicht. Dafür ist er aber ein ganz individueller 🙂

Mit meinen Kuhsengs, die zum zweiten Mal die Fasnet in Rottweil erlebten, wohnte ich natürlich der Proklamation bei. Immer wieder emotional, auch für mich als Reigeschmeckten.

Ab 07:20 bezogen wir meinen bevorzugten Platz in der oberen Hauptstraße und harrten aus, bis es Achte vom Turm schlug. Dauerte auch nur knapp 10 Minuten und ein Fransenkleid versorgte mich mit einer Brezel. Bitte fragt mich nicht, keine konkrete Vorstellung, wer das war. Ist aber auch egal 🙂

Dann wurde ich des Gastes gewahr, den ihr im Bild über dem Beitrag sehen könnt. Also der blaue mit den Kulleraugen 🙂 Das Krümelmonster zu Gast in Rottweil, fand ich gut 😉

Noch vor 09:00 erspähte ich den Guller, nicht den gigantischen sondern den richtigen. Damit war die Fasnet für mich eigentlich schon rundum zufriedenstellend verlaufen, denn der Guller ist meine perönliche Liebingsfigur in der Rottweiler Fasent 😉

Durch verschiedenste Besen und Narrenstuben reisend verbrachten wir den Tag um gegen Abend im Russ einzulaufen; man muss ja mal was essen. Unter anderem gab es auch leckere Schwarzwurst.

Fasnet 2014 Schwarzwurst
Fasnet 2014 Schwarzwurst

Der Verzehr derselben sorgte jedoch bei den durchreisenden Rössle für ein gehöriges Maß an Eifersucht, sahen sie doch ihre Felle schwimmen. Aber Birgit Mayer hatte vorgesorgt, es reichte für alle.

Fasnet 2014 ein Rössle im Russ
Fasnet 2014 ein Rössle im Russ

Den Dienstag gingen wir eher ruhig an. Man ist ja nicht mehr der Jüngste. Spaß hatten wir aber alle mal. Und Interessantes gab es überall zu entdecken.

Fasnet 2014 Fundstück
Fasnet 2014 Fundstück

Den kulinarischen Abschluss des Tages zelebrierten wir im Johanniter Bad, wo sich uns durch eine glückliche Fügung noch Platze auftaten. Danke an @barb1808.

Den Mittwoch nutzte ich, ich gebe es zu, zur Erholung um dann am Abend schon traditionell Schnecken und Teufelssalat im Russ zu mir zu nehmen.

Meine Fasnet war toll. Wie war eure?

Mehr Bilder in meinem flickr-Album.

 

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

2 Gedanken zu „Fasnet 2014, alles wie immer. Naja, fast.“

  1. Ach, ich hab die Fasnet auch sehr genossen. Aus schulischen Gründen nur mit 2 der 3 Kids nach Süden reisend, konnte ich den Narrensprung von einer Wohnung gegenüber des Rädles betrachten. Und entdeckte im Flur des Wohnhauses genau den von dir geliebten Guller. Hab ihn auch gestreichelt und ein Foto gemacht von ihm. Die Person, die drin steckte, mussten wir dann auch irgendwann aus der Wohnung komplimentieren, da sie sonst noch die Rössle am Ende des Zuges verpasst hätte…;-)

    Den Rest der Fasnet habe ich im Ortsteil zugebracht und dort gefeiert. War auch schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.