Tag der offenen Moschee in Rottweil 2013

In der DITIB Moschee in Rottweil

Letzten Donnertag (03.10.2013) beging die islamische Gemeinde in Rottweil, wie auch in über 1000 weiteren Orten der Republik, einen Tag der offenen Moschee. Alle Interessierten waren eingeladen sich zwischen 11 Uhr und 15 Uhr dort einzufinden und sich über die Arbeit der islamischen Gemeinde in Rottweil zu informieren.
Im Gemeindezentrum (Flöttlingstorstr. 5), in der sich auch die Merkez Camii befindet, wurde ich freundlich begrüßt und gleich aufgefordert, mich doch an verschiedenen Küchlein und Keksen zu laben und bekam, ganz von der sprichwörtlichen Gastfreundschaft beseelt, ein leckeres Glas çay. Es entspann sich ein angeregtes Gespräch über die Arbeit des Gemeindezentrums, dass gleichzeitig auch das religöse Zentrum der Gemeinde darstellt.

Mehmet Apal, der 2. Vorsitzende des „DITIB Türkische Gemeinde Islamische Gemeinde e.V.“ informiert mich über die Arbeit des Vereins sowie der DITIB und ich erfuhr auch, dass der Imam der Gemeinde (die ungefähr 100 Mitglieder hat), der gleichzeitig auch als Hodscha fungiert, in der Türkei ausgebildet wurde und jeweils für ca. 2 Jahre entsandt wird. Eine seiner Hauptaufgaben ist die Durchführung des Freitagsgebetes, das einen besonderen Stellenwert im Islam einnimmt.

Später führte uns Mustafa Keskinsoy (1. Vorsitender) in die oberen Etagen. Dort findet sich der Gebetsraum und auch eine Waschgelegenheit, die es den Gläubigen ermöglicht, die rituelle Waschung vor dem Gebet durchzuführen. Nach dem Ausziehen der Schuhe betraten wir den Gebetsraum, der schlicht gehalten ist und natürlich über eine Gebetsnische in Richtung Mekka verfügt.
Hier wurde uns ein kurzer Film über den Ablauf und die Inhalte der rituellen Gebetes gezeigt.

Im Anschluss fand ich mich wieder in einer angeregten Unterhaltung mit Mehmet Apal wieder, die meinen Besuch dann doch ein wenig länger als geplant ausfallen ließ.

Fazit: Ein informativer Nachmittag mit interessanten Gesprächen und netten Menschen.

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.