Das Barcamp Glück 2017

Impression aus dem Empfangsbereich der Lottogesellschaft Baden-Württemberg

Am 25. November 2017 war es so weit. Gegen 07:30 fuhr mein Kumpel Jens in Begleitung von Jens vor, um mit mir zusammen zum Barcamp Glück der Lottogesellschaft Baden-Württemberg zu fahren, das in Stuttgart stattfand.

Es war, nach dem vielversprechenden Start im letzten Jahr, die zweite Auflage dieses Barcamps und es sollten diesmal ca. doppelt so viele Teilnehmer dabei sein.

Die Anreise war entspannt und auch die Tatsache, dass das Parken in der Tiefgarage der Lottogesellschaft garantiert war, unterstütze dies nachhaltig.

Das Barcamp Glück

Ohne Badge geht nix :-)
Ohne Badge geht nix 🙂

Hier hieß es erstmal ankommen, hallo sagen, Kaffee besorgen, ein kleines Frühstück genießen und den Tag langsam angehen zu lassen.

Belegte Brötchen und Freilose als Willkommen
Belegte Brötchen und Freilose als Willkommen

Vorstellungrunde

Nach der Begrüßung der ca. 40 Teilnehmer durch Frank und Erik ging es an die obligate Vorstellungsrunde, bei der die Teilnehmer aufgefordert sind, ihren Namen und drei Hashtags zu nennen; mehr nicht.

Nicht immer ganz einfach und ich nutze die Gelegenheit gerne, die „und“ bzw. die „äh / ähm“ zu zählen 🙂

Voll im Trend, UND und Äh bzw. ÄHM
Voll im Trend, UND und Äh bzw. ÄHM

Übrigens meine Hashtags waren #Rottweil #Lakritz #Whisky

Der Impulsvortrag

Es folgte ein Impulsvortrag von Dr. Julia Schönborn zum Thema Glück, der ganz unterschiedliche Aspekte beleuchtete.

Sessionplanung

Dann erfolgte die Sessionplanung, die das übliche, bunte Angebot umfasste.

Sessions part 1

Im ersten Slot entschied ich mich für das Angebot von Daniel, der zu einem lustigen Austausch über Dialekte lud. Eine gute Entscheidung, konnte ich nicht nur mein Wissen über den schwäbischen Wortschatz noch mal erweitern, sondern habe auch herzlich gelacht. Danke Daniel für diese amüsante Session!

Dann lockte mich das Angebot von Benno, der über A – wie Auszeit plaudern wollte, da er Anfang nächsten Jahres mit seiner Frau genau dieses für ein Jahr machen will.

Benno in der Session "A - wie Auszeit"
Benno in der Session „A – wie Auszeit“

Er berichtete sehr offen über Beweggründe, Hindernisse, Sorgen, Hoffnungen und Ängste und es entspann sich ein wirklich munterer Dialog. Hat mir gut gefallen!

Mittach!

Anschließend wurde zu Tisch gerufen. Geboten wurden stilecht Maultaschen (gab es auch vegetarisch), Kartoffelsalat (schön schlonzig!), Salat und div. Brotsorten.

Maultaschen und Kartoffelsalat; urschwäbisch
Maultaschen und Kartoffelsalat; urschwäbisch

Löcker, wie ich anmerken möchte.

Session außerhalb des Sessionboards


Sozusagen als Nachtisch offerierte mein alte ego Lakritzplanet eine Flüster-Session mit einigen Lakritzprodukten, über die ich hier berichte.

Sessions part 2

Im Anschluss folgte ich der Ladung vom Reiseblögle der über die Frage philosophieren wollte, ob reisen glücklich macht. Wieder hatte ich eine gute Wahl getroffen, entspann sich doch ein breit gespannter Dialog zum Thema. Mein Dank geht an André.

Die folgende Session verbrachte ich mit den Jungs bei einer kleinen Whisky-Verkostung. Dies auch, um auf ein Geburtstagskind anzustoßen.

Essenfassen!

Dann gab es erstmal Vesper. Fast rein vegan. Kann man machen.

Zum Schluss

Die folgende Abschlusssession wurde wieder vorbildlich durch Frank und Erik moderiert und dann gab es eine Führung mit Mathias Yagmur, dem Pressesprecher von Lotto-BW, durch die heiligen Hallen bei Lotto. Besonders bemerkenswert fand ich den Raum, in dem die Großgewinner mit ihrem Gewinn und dem Umgang damit bekannt gemacht werden. Aber unter 300.000 geht da nix 😉

In diesen Raum kommt man nur, wenn man mind. 300.000 Euro gewonnen hat
In diesen Raum kommt man nur, wenn man mind. 300.000 Euro gewonnen hat

Es schloss sich auch ein Besuch im Lotto-Museum an, dessen Besuch ich dringend empfehlen kann.

Zum Ausklang kam man noch mal zusammen um ein Bier oder was anderes zu trinken, zu plaudern und langsam zum Ende zu kommen.

Fazit

Im Rückblick ein interessanter Tag mit vielen spannenden Themen und neuen wie bekannten Mensch. Barcamp halt.

Bemerkenswert bei diesem Barcamp diesmal: die gute Versorgung mit Strom und eine gehobene Auswahl an Softdrinks. Es gab vorgefertigte Karten für die Sessions, die es ermöglichten alle wichtigen Infos darauf zu platzieren; klasse. Das Mittagessen war extrem gut im Timing.

Ich bin schon mal gespannt, wie sich das Barcamp Glück bis 2018 entwickeln wird.

Danke

Danke an die Lottogesellschaft als Sponsor und für die Bereitstellung der tollen Räume, den Organisatoren / Moderatoren Frank und Erik sowie allen Teilnehmern. Ihr habt diesen Tag zu einem schönen gemacht.

Session in der Sofaecke
Session in der Sofaecke

Ein spezieller Dank geht an Jens H., der mich in bewährter Form zum Event und zurück chauffierte!

Bilder

Alle meine Bilder findest du in meinem flickr-Album.

Stimmen anderer Teilnehmer

Auf dem Blog Oberschwaben-Welt wurde bereits am Tag nach dem Barcamp berichtet.
Hoostories hat am Sonntag auch schon ein kleines Video veröffentlicht.
Von Heike kommt dieses kleine Twitter-Video.
Benno (A – wie Auszeit) hat auch was geschrieben.

[Update 1] Aber auch Lotto BW hat einen Beitrag veröffentlicht und sogar ein kurze Video produziert.

[Update 2] Auch Organisator und Moderator Frank bloggte zum #BarcampGleck

[Update 3] nach einiger Zeit gab es auch die Monitoring-Daten zum Event:

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.