Zu Gast im Hotel Meininger am Hauptbahnhof in Berlin

Das Hotel Meininger in Berlin liegt direkt am Hauptbahnhof.

Anlässlich eines beruflichen Aufenthaltes in Berlin hatte man mich im Hotel Meininger am Hauptbahnhof einquartiert und ich war, auch nach Besuch der Hotel-Homepage, gespannt, was mich erwarten würde, zumal man bei Google lesen konnte „Komforthotel mit entspannter Atmosphäre“.

Die Lage

Das Hotel mit seinen 296 Zimmern liegt in der Tat direkt am Berliner Hauptbahnhof und ist somit sehr gut zu erreichen und man hat Zugriff auf das gesamte S-Bahn-Angebot der Stadt.

Bereits beim Betreten des Hotels entstand der Eindruck, dass ich mich eher in einer Jugendherberge befand. Eine ganz Herde Pubertiere tobte lautstark durch das Foyer, dass mir im übrigen keinen anheimelnden Eindruck vermittelte.

Der Check in

Der Check-in verlief freundlich und informativ, dauerte aber eine ganze Weile, da es wohl Ungereimtheiten mit meiner Reservierung gab. Das löste sich aber dann doch auf und ich wollte im Aufzug ins 8.OG fahren.

Dies gestalte sich aber recht langwierig. Erst hielt der Aufzug wohl auf jeder Etage an, während ich wartete, dann verließ eine kichernde Gruppe Teenager die Kabine und ich musste feststellen, dass bereits alle Aufzugknöpfe wieder gedrückt waren. Uh, dachte ich, der Jugendherbergseindruck verdichtet sich.

Das Zimmer 833

Auf den ersten Blick klein aber dafür hell wirkte das Zimmer 833 auf mich. Der Boden ist aus Laminat; nicht hübsch aber pflegeleicht.

Bei genauerem Hinsehen stellt man fest, dass das Zimmer die besten Zeiten hinter sich hat, wie abblätternder Farbe usw. entnehme.

Hübsch gemacht dagegen die Verzierung der Bettkopfendes.

Angenehm aufgefallen ist mir auch die Sauberkeit des Zimmers.

Die Zimmerausstattung

  • Doppelett (zu kurz)
    Die Matratze war ziemlich dünn und hart und lag auf einem Holzbrett
  • Offenes Regal mit Kleiderstange und 5 Bügeln
  • Gepäckablage
  • Tisch mit Hocker
  • kleines Flatscreen-TV, dessen Fernbedienung nicht ging
  • bodenlanger Spiegel

Steckdosen befinden sich am Tisch und jeweils am Kopfende des Bettes.

Die Beleuchtung erfüllt ihren Zweck.

Das Fenster geht zum Bahnhof raus. Um es weit aufmachen zu können (bei sommerlichen Temperaturen ein Muss), musste man es gegen Unterschrift aufschließen lassen. Aha, das kenne ich doch aus Jugendherbergen, denke ich mir so.
Ansonsten ist man bei geschlossenem Fenster wirklich vor Außengeräuschen sicher.

Eine Klimaanlage gibt es nicht, lediglich eine Raumlüftung. Die bietet die Option die Raumtemperatur bis zu 3°C unter Außentemperatur zu bringen.

Das Bad

Liegt innen und ich erlebte ich als extrem klein, dafür war auch dieser Raum sehr sauber.

Die Lüftung arbeitet zwar nicht geräuschlos, macht aber einen guten Job.

Es mangelt nach meiner Wahrnehmung auch an Handtuchhaken.

DIE AUSSTATTUNG

  • Duschbad
    Der Duschkopf lässt sich nicht so hoch einstellen, als das man mit 1,94 Metern aufrecht stehend duschen kann und war zu dem undicht und spritzte munter nach allen Seiten
  • Waschbecken
  • WC

Das Frühstück

Es gab div. Brotsorten, Brötchen, Marmelade, Kaffee (gräuslich) und Kakao, eine Auswahl an Wurst und Käse und Jogurt, Dosenobst (Mandarinen).

An ein ungestörtes Frühstück ist hier nicht zu denken, da bereits in aller Frühe ganz Rudel von Adolsezenten herumtoben.

Die Bar

Gleich hinter der Rezeption befindet sich eine kleine Bar, in der Softdrinks, Bier (Becks vom Fass), einige Spirituosen und kleine Snacks angeboten werden.

Die Whiskyauswahl, ja tatsächlich, es gab eine, erstreckte sich auf einen Johnnie Walker Red Label und einen Jim Beam.

WLAN

Steht kostenlos zur Verfügung und geht flott zur Sache.

Dachterasse

Im 9.OG befindet sich eine Dachterasse, von der man einen guten Blick auf den Hauptbahnhof und das Regierungsviertel hat.

Hier gibt es die Bar Cloud Nine (die Bar sieht aber aus wie ein Kiosk), die bei meinem Besuch aber nicht geöffnet war (nur Sommerbetrieb).

Fazit

Ein Hotel, das ein Jugendherberge ist, es aber nicht offen zugibt.
Ein kleines Zimmer, dass (bei Tagestemperaturen um 32°C) ohne offenes Fenster zu warm und mit offenem Fenster zu laut war.
Pluspunkte für flottes WLAN, sauberes Zimmer und freundliche Mitarbeiter.

Hotel-Information

Hotel  Meininger Hauptbahnhof (4sq)
Elsa-Tebe-Str. 9
10557 Berlin
030 / 9832 1073
WebseiteFacebookTwitter

Tipps im Umfeld

Hauptbahnhof 100 Meter
Capitol Beach ca. 250 Meter, einmal über die Spree und dann gleich links
Regieirungsviertel ca. 500 Meter
Reichstag ca. 750 Meter
Brandenburger Tor ca. 1750 Meter

Mehr Bilder

Alle meine Bilder findest du in meinem flickr-Album.

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.