Besuch im Deutschen Museum in München

Da werden Erinnerungen an meine Jugend wach

Mitte Februar 2017 verbrachte ich einige entspannte Tage in München und nutzte die Gelegenheit dem Deutschen Museum einen Besuch abzustatten. Meine Erwartungen waren ziemlich hoch, nimmt es doch für sich in Anspruch „eines der bedeutendsten naturwissenschaftlich-technischen Museen weltweit“ zu sein. Wann man Wikipedia glaubt, ist es sogar das Welt größte seiner Art.

So fuhr ich dann vom Hauptbahnhof mit der Tram Linie 16 zur Museumsinsel, auf der sich das Museum befindet. Von der Haltestelle „Deutsches Museum“ bummelt man noch einige hundert Meter an der Isar entlang dorthin.

Der Eingang an der Boschbrücke
Der Eingang an der Boschbrücke

Das Musuem

Weit über dreißig technische und naturwissenschaftliche Abteilungen bieten dem Besucher die Möglichkeit, sich ganz nach seinen Vorlieben um zu tun, was ich getan habe.

Hilfreich, die Übersichtskarte
Hilfreich, die Übersichtskarte

Natürlich schaute ich mich interessiert im Bereich Schifffahrt um und entdeckte dort sogar das Modell eines 470er, einer Jolle, auf der ich in jungen Jahren als Vorschoter Regatten segelte.

Da werden Erinnerungen an meine Jugend wach
Da werden Erinnerungen an meine Jugend wach

Passend zum Thema bin ich dann auch noch in die Abteilung Meeresforschung gegangen, die ich ebenfalls sehr interessant fand.

Aber auch Glastechnik, Papiertechnik, Musikinstrumente, Astronomie, Historische Luftfahrt und technisches Spielzeug sprachen mich an.

Historische Luftfahrt
Historische Luftfahrt
Lego anno dunnemals
Lego anno dunnemals

Mein persönliches Highlight war die Ausstellung zum Thema Bergwerk. Man bekommt den Eindruck wirklich tief unter die Erde zu steigen und wird geschickt durch dunkle Stollen über drei Sohlen geführt. Richtig gut gemacht.

Unterwegs im Bergwerk
Unterwegs im Bergwerk

Es werden eine Menge Angebote wie Führungen oder auch regelmäßige Vorführungen angeboten und auf den Besuch von Kindern ist man bestens eingestellt. Für die gibt es sogar einen großen, eigenen Bereich.

Hier werden tatsächlich Mini-Backsteine gebrannt.
Hier werden tatsächlich Mini-Backsteine gebrannt.

Die Webseite des Museums ist sehr hilfreich bei der Planung deines Aufenthaltes im Deutschen Museum.

Fazit

Es gibt viel zu sehen und eine Menge zu erfahren und die Aufbereitung von Exponaten und Informationen hat mir ausgemacht gut gefallen. Die Zeit dort kann wie im Flug vorbeigehen und es lohnt sicherlich auch ein zweiter oder dritter Besuch dort.

Museumsinfo

Deutsches Museum
Museumsinsel 1
80538 München
Tel. 089 / 2179 333
Homepage – TwitterFacebook – Youtube

Öffnungszeiten

Mo. – So. 09:00 – 17:00

Eintrittspreise

Erwachsene 11€
Kinder (6-15 Jahre) 4€
Familienkarten und weitere Ermäßigungen werden angeboten.

Bilder

Alle meine Bilder findest du in meinem flickr-Album.

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.