Der Wintergrillkurs der Weber Grillakademie in der Kochschule Esscapade

Es ist schon weihnachtlich, wie es sich für ein Wintergrillen gehört

Am 18. Dezember 2016 fand der dritte von vier geplanten Grillkursen statt, den Jay, Jens, Jens und ich (aka #4Grilleure) besuchen wollten. Auf dem Programm stand das Wintergrillen, das in der Kochschule Esscapade in Reichenbach a.d.F. stattfand.

Wir hatten bereits 2014 (Basiskurs) und 2015 (Classickurs) sehr gute Erfahrungen dort gemacht und waren zuversichtlich, dass wir auch in diesem Jahr einen herausragenden Weber-Grill-Kurs erleben würden. Entsprechend groß war auch unsere Vorfreude, die nicht enttäuscht wurde, wie ich hier schon verraten kann.

Also begab man sich am späten Vormittag eines trüben und kalten Sonntag, übrigens der 4. Advent, zum Ort des Geschehens, wo schon bei unserer verfrühten Ankunft Rauch zu sehen war. Ein untrügliches Indiz, dass das Team der Kochschule Esscapade bereits mitten in den Vorbereitungen war. Übrigens eine tolle Location im Außenbereich, überdacht und auch beheizt, was bei Temperaturen um die 0°C wirklich angenehm war.

Nachdem wir den check-in hinter uns gebracht hatten, wurden wir sehr herzlich von Kursleiter und Grillmeister / Meistergriller Ingo Schad begrüßt, der sich noch vom letzten Besuch her gut an uns erinnerte 😉

Horsd’œuvre

Zur Begrüßung kredenzte man uns, ganz dem Thema Wintergrillen verpflichtet, einen leckeren Glühwein.

Eine den Außentemperaturen angepasster Aperitiv
Eine den Außentemperaturen angepasster Aperitiv

Dazu wurde als kleines Schmankerl Wildschweinrücken mit Preiselbeerbutter auf Pumpernickel gereicht; sehr lecker, wie ich anmerken möchte.

Wildschweinrücken mit Preiselbeerbutter auf Pumpernickel
Wildschweinrücken mit Preiselbeerbutter auf Pumpernickel

Es geht los

Dann begrüßte der Eigentümer der Kochschule Gerald Fütterer zusammen mit Ingo Schad die 20 Teilnehmer, unter denen auch zwei Frauen waren.
Und dann ging es auch schon los, denn die gerauchte Selleriesuppe wollte vorbereitet sein. Man, das rauchte ganz schön 🙂

Zubereitung des gerauchten Selleries
Zubereitung des gerauchten Selleries

Danach ging es erstmal an die Gans, die auf der Menükarte stand, denn die wollte auch vorbereitet werden und auch die dazu gehörigen Knödel, bzw. die Rohmasse dazu, brauchten Zuwendung.

Gefüllte Gans in the making
Gefüllte Gans in the making

Jawoll, Chef!

Und dann hob das große Schneiden und Schnibbeln an, zu dem die Teilnehmer aktiv wurden. Und ich kann euch sagen, da gab es eine Menge zu tun.

Ingo macht's vor
Ingo macht’s vor

Im Anschluss kam das Kartoffelgratin in den Grill und auch die Fleischspießchen wollten gegrillt werden. Langeweile kam da keine auf.

Schlemmen mit kleinen Arbeitsspitzen

Dann noch ein schneller Kontrollblick auf die Ente, die auch gepinselt werden wollte, und dann durften wir #4Grilleure die Spießchen aus dem Feuer holen.


Und denn es war Zeit für den ersten Gang des Tages: Gerauchte Sellerie-Rahmsuppe mit Nackenfilet-Marsala-Spieß. Hmmm …

Gerauchte Sellerie-Rahmsuppe mit Nackenfilet-Marsala-Spieß
Gerauchte Sellerie-Rahmsuppe mit Nackenfilet-Marsala-Spieß

So gestärkt wurde der Wok für das Chorizo-Wok-Gemüse bestückt, dass es zum Steak geben sollte.

Das Wok-Gemüse nimmt Anlauf
Das Wok-Gemüse nimmt Anlauf

Ein schneller Kontrollblick auf das Gratin und schon begann Ingo Schad die Fleischkunde anhand des irischen Entrecote Double, das uns später erfreuen sollte. Um dies optimal zu garen, wir wollten es alle rare, kam ein bluetooth-fähiger Kerntempraturfühler zum Einsatz. Tolle Sache, das Ding.

Das Irish Doubel wird natürlich mit exakter Messung der Kerntemperatur rare zubereitet
Das Irish Double wird natürlich mit exakter Messung der Kerntemperatur rare zubereitet

Im Anschluss gab es erstmal was zu essen. Die gefüllte Gans wurde mit Servietten-Knödeln vom Grill, einer gar köstlichen Füllung und Rotkohl serviert. Was soll ich sagen? Sowas von löcker …

Gefüllte Gans mit Seviettenknödeln vom Grill und Rotkohl
Gefüllte Gans mit Seviettenknödeln vom Grill und Rotkohl

Zwischenzeitlich war das Entrecote fertig, das Gratin wohlgeraten und das Wok-Gemüse auch soweit und es ging wieder zu Tisch. Und wieder, keiner war an dieser Stelle überrascht, mundete es gar vorzüglich.

Irish Double mit Kartoffel-Gratin vom Grill und Chorizo-Wok-Gemüse
Irish Double mit Kartoffel-Gratin vom Grill und Chorizo-Wok-Gemüse

Zwischenzeitlich kamen wie von Zauberhand die Bratäpfel, die es zum Nachtisch geben sollte, in den Grill und verbreiteten einen verführerischen Duft. Und so kam dann der Bratapfel mit Pfiff und weißer Zimt-Schokoladensauce auf den Tisch.

Bratapfel mit Pfiff und weißer Zimt-Schokoladensauce
Bratapfel mit Pfiff und weißer Zimt-Schokoladensauce

Und wieder war es „fingerlickin‘ good“.

Zum guten Schluss

Zum Abschluss gab es noch ein Repetitorium von Ingo Schad und es wurden die Teilnahmezertifikate an die Anwesenden ausgegeben.

Nun bin ich auch zerifizierter Wintergrill-Meister
Nun bin ich auch zerifizierter Wintergrill-Meister

Nebenbei, wir #4Grilleure haben alle bestanden 😉
Natürlich gab es wieder ein Booklet mit den Rezepten des Tages und eine Webergrill-Kochschürze.

Eigentlich war dann Schluss, aber wir vier fanden uns zum Abschluss noch in einem netten Austausch mit Gerald und Ingo wieder, bei dem uns vom Chef noch ein leckerer lokaler Birnenbrand offeriert wurde, den Jay und ich nicht ablehnten, denn wir mussten nicht fahren.

Der Birnenbrand, die Nägelesbirne, aus der Edelbrandbrennerei Friedrich Bazlen, Weilheim-Teck
Der Birnenbrand, die Nägelesbirne, aus der Edelbrandbrennerei Friedrich Bazlen, Weilheim-Teck

Meine Meinung

Ich blicke auf einen leckeren, amüsanten, interessanten und lehrreichen Nachmittag zurück und eines ist bereits jetzt klar: die #4Grilleure wollen 2017 den Steak-Grillkurs besuchen 🙂
Und weil wir Blut geleckt haben, wird aus dem Vierjahresplan nun wohl ein Achtjahresplan, wobei neuste Entwicklungen ahnen lassen, dass es sich zu einem 15-Jahresplan entwickeln könnte.

Satt, zufrieden und erfolgreich: die #4Grilleure
Satt, zufrieden und erfolgreich: die #4Grilleure

Es bleibt also löcker …

Dankeschön

Mein Dank geht an Ingo und Gerald, die eine professionelle Performance und ausgemacht leckeres Essen ablieferten sowie auch ihren beiden Mitarbeiterinnen, die vor und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten. Weiter so!

Danken muss ich auch Jens (Hinfahrt) und Jens (Rückfahrt), die einen ausgezeichneten Grilleur-Shuttle boten. Danke, Jungs!

Sozialmediales

Wie inzwischen schon (fast) üblich, konnten wir mit dem Hashtag #4Grilleure auch bei dieser Veranstaltung in die Top Ten der deutsche Twittertrends stürmen 😉

Bilder, Video

Alle meine Bilder findest du in meinem flickr-Album.

Der SWR berichtete ebenfalls über einen der Wintergrillkurse, bei dem die zubereiteten Köstlichkeiten ein wenig von denen variierte, die bei unserem Besuch gemacht wurden.

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.