Classickurs bei der Weber Grillakademie | #4Grilleure #4Jahresplan

Weber Grillakademie title

Ein knappes Jahr war es nun ruhig um die 4 Grilleure (Jay, Jens, Jens und mich) und unseren 4 Jahresplan in Sachen Grillenstudium. Wir hatten im Juli 2014 erstmalig die Weber-Grillakademie in Reichenbach besucht, am Basiskurs teilgenommen und der Plan sah für dieses Jahr die Teilnahme am Classickurs vor.

So fuhren wir dann bei hochsommmerlichem Wetter los um unser Wissen zu erweitern und natürlich auch um lecker zu essen 😉

Am Ort des Geschehens (Kochschule Escapade, eine Beschreibung findest die hier) wurden wir freundlich begrüßt und konnten bei einem Apéro (Original American Cooler) einen ersten Rundumblick vornehmen und uns in Szene zu setzen.

Die 4 Grilleure (2015)
Die 4 Grilleure (2015)

Und schon kurz darauf gab es auch schon was zu essen, einen Wine Dog (Merguez Wurst, Zwiebeln im Rotweinsud eingekocht) 🙂

Kleiner Snack zu Beginn
Kleiner Snack zu Beginn

Dann begrüßte uns Ingo Schad (i.F. Chef Ingo genannt) sehr nett und gab uns einen Überblick über die Tages- und Menüplanung.

Chef Ingo nimmt seine Mannschaft in Augenschein
Chef Ingo nimmt seine Mannschaft in Augenschein

Dann fackelte er aber nicht lange rum und es ging auch schon los. Also mit Arbeiten, nicht mit Essen …

Nach einer Sicherheitseinweisung galt es diverse Vorarbeiten zu erledigen: Kräuter hacken, Eier trennen, Kekse mit Eiweiß bestreichen, Zwiebeln schälen, Apfelscheiben ausstechen und in Calvados einlegen, Butterstullen bereiten und vieles, vieles mehr. Chef Ingo hatte seine Truppen im Griff und vereilte die Arbeiten souverän. Ich selber mischte Mascarpone mit Eiern und glasierte anschließend Zwiebeln; übrigens keine schlechte Aufgabe, ließ sie doch Raum, mir ein kühles Bier zu beschaffen 🙂

Im weitern Verlauf wechselten „Schulungsinhalte“ und Essen sich in munterer Folge ab und der Tag ging, in lustiger Gesellschaft, wie im Fluge dahin. Und wann hat man denn schon mal Gelegenheit mit den Grillgöttern zu grillen?

Tülya und Stefan, die Grillgötter
Tülya und Stefan, die Grillgötter

Aber kommen wir mal zum Wesentlichen. Was gab es denn zu essen?

Nach dem schon erwähnten Wine Dog konnten wir uns an schottischem Lachsfilet Loch Duart vom Zedernholzbrett mit Waldbeeren-Glasur an Grillkartoffel-Stampf erfreuen.

Baby es gibt Lachs
Baby es gibt Lachs

Besonders gefallen hat mir dabei, dass die „Mayonese“ die für die Glasur zum Einsatz kam, durchaus als lila bezeichnet werden konnte. Ausgemacht lecker der Lachs mit den säuerlichen Elementen der Waldbeeren. Und Kartoffelstampf! Ich liebe Kartoffelspampf!
Nebenbei sei bemerkt, dass bei dieser Veranstaltung eine Menge Foodporn gemacht wurde 😉

Der Lachs war auch optisch sehr gefragt
Der Lachs war auch optisch sehr gefragt

Es folgte ein Burger der besonderen Art, ein saftiger Beef-Burger mit Dörrtomaten, süßen Zwiebeln und BBQ-Sauce, der zwischen zwei gerösteten Graubrotscheiben serviert wurde.

Burger mal nicht mit Bun sondern Graubrot
Burger mal nicht mit Bun sondern Graubrot

Dann kamen die Steaks an die Reihe. Mächtig dicke US Black Angus Steaks (jedes über 700 Gramm!). Dazu gab es eine Erbsen-Frittata mit Parma-Schinken und Basilikum. Yummie.

Dry Aged Black Angus
Dry Aged Black Angus

Zum Nachtisch gab es eine Eisbombe mit Schokoladeneis und in Calvados getränkten Apfelscheiben.

Sieht harmlos aus, ist aber eine Eisbombe
Sieht harmlos aus, ist aber eine Eisbombe

Irgendwann ist dann aber auch Schluss. Das ist auf der einen Seite schade, wird einem auf der anderen Seite aber versüßt mit dem Zertifikat, dass jeder Teilnehmer von Chef Ingo persönlich überreicht bekam.

Jetzt habe ich sozusagen den 2. Dan im Grillen
Jetzt habe ich sozusagen den 2. Dan im Grillen

So im Rückblick eine sehr gute Veranstaltung.

  • Chef Ingo brillierte mit Sachkunde, vielen Praxistipps (wenn’s raucht und knallt, also das Zedernbrett, kann es losgehen) und leitete uns souverän durch diese genüsslichen Stunden.
  • Chef Ingo wurde von zwei hilfreichen Damen unterstützt, die emsig und mehr als unauffällig zu Werke gingen. Danke dafür!
  • Die Location kannte ich ja schon. Jedoch ist mir angenehm aufgefallen, dass die Tische vom Zelt in den Außenbereich verlagert wurden, was bei den Temperaturen sehr angenehm war.
  • Die ja zufällige Zusammenstellung der Teilnehmer erschien mir persönlich diesmal sehr gelungen.
    Ich war überrascht, wie viele der Teilnehmer sich ungehemmt dem Foodporn hingaben; recht so.
    Der Anteil an Grilleusen war mit über 25% erfreulich hoch.
  • Die Menge der bevorrateten Zutaten war gut bemessen und niemand blieb hungrig.
  • Für Getränke war in ausreichendem Umfang gesorgt und alle waren gut gekühlt.

Fazit: Super Ingo! 🙂

Und dann war da noch der Shuttle-Service von Jens H., der sowohl energieeffizient als auch unterhaltsam und sicher war. Vielen Dank dafür.

Ich bin sicher, dass wir 4 Grilleure im nächsten Jahr wiederkommen werden.

Randbemerkung für Social Media Interessierte: So ganz nebenbei waren wir bereits um 10:40 mit unserem Hashtag #4Grilleure auf Platz 3 der deutschen Twittertrends gelistet. Kann man mal machen 😉

Die 4 Grilleure rocken die Twittertrends in Deutschland
Die 4 Grilleure rocken die Twittertrends in Deutschland

Kochschule esscapade
Weber Grillakademie (4sq)
Heinrich-Otto-Straße 1
73262 Reichenbach
http://www.weber-grillakademie.com

Alle meine Billder findest du in meinem flickr-Album.

Und Jens M. hat auch bereits seine Sicht dieses schönen Tages beschrieben.
[UPDATE] Nun gibt es auch die Wahrnehmung von Jay und Jens H.

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

4 Gedanken zu „Classickurs bei der Weber Grillakademie | #4Grilleure #4Jahresplan“

  1. Hallo Christian,
    sehr guter Bericht. Sehr unterhaltsam geschrieben. War ein lustiger, kurzweiliger Tag in einer sehr sympatischen Runde.

    Grüße an Dich und die Kollegen.
    Man sieht sich ja immer zweimal

    Die Grillgötter Tülya und Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.