Zu Gast im Welcome Hotel Residenzschloss Bamberg | #visitBamberg #BAerleben

Bamberg Hotel Residenzschloss Impressionen (5)

Die jährliche Städtereise stand auf dem Programm und ich machte mich auf die Suche nach einem Hotel in Bamberg, denn dahin sollte meine Reise gehen. Nach dem Stöbern durch diverse Angebote hatte ich mich für das Welcome Hotel Residenzschloss Bamberg entschieden. Die Gründe hierfür waren die Lage, gute Bewertungen und die Tatsache, dass dies Hotel ein gewisses, elegantes Flair versprach.

Die Lage

Vom Bahnhof sind es ca. 3 km zum Hotel, das am linken Regnitzarm liegt. Von hier aus kommt man in wenigen Gehminuten zum Dom mit dem Bamberger Reiter, zur Touristeninfo, zum Brauereimuseum, zum Alten Rathaus usw. und der Trubel der Altstadt und des Zentrums sind weit genug weg 🙂

Der erste Eindruck von außen war durchaus positiv und das in Aussicht stehende Ambiente schien mir zuzusagen.

Schaut doch nett hier aus
Schaut doch nett hier aus

Und nicht nur mir, wie ich feststellen konnte. Zahlreiche Prominente haben hier in der Vergangenheit genächtigt. Dies kann man den vielen Bildern entnehmen, die im Bereich des Frühstückbuffets hängen.

Der Check in

Das Foyer macht einen hellen, freundlichen Eindruck und bietet auch einen kleinen Lobbybereich und zwei PC-Arbeitsplätze. Es bietet außerdem Zugang zur Orangerie und der Bar.

Der Empfang im Hotel war sehr freundlich und ich habe alle notwendigen Informationen ohne Nachfragen erhalten.

Das Zimmer 424

Zimmer 424
Zimmer 424

So wandelte ich dann durch eine Art modernen, verglasten Laubengang ins Nebengebäude, wo sich mit dem Aufzug ins 3. OG fuhr und Zimmer 424 bezog.

Einen richtig hellen Eindruck machte es auf Anhieb nicht, was sicherlich an den dunklen Vorhängen und dem farblich recht dunklen Teppichboden liegen mag.
Das Zimmer war angemessen groß und auf den zweiten Blick durchaus gemütlich.
Ein nettes Detail sind in meinem Auge die roten Quasten die an jeder Schublade und Schranktür angebracht sind.

Die Zimmerausstattung

  • Zwei Betten (zu kurz)
  • zwei Sessel mit einem Rauchtisch
  • Gepäckablage
  • Schreibtisch mit Stuhl
  • Kaffee- / Tee-Station
  • Schrank, auch für zwei Personen für mehr als einige Tage ausreichend dimensioniert
  • Standventilator
  • Minibar

Insgesamt bietet das Zimmer gleich sieben Steckdosen. Zwei in einem Fach im Schreibtisch (pfiffig 😉 ) und je eine an den Bettseiten. Eine weitere außen an der Badzimmertüre und zwei am Waschbecken.

Die Beleuchtung ist nach meiner Einschätzung sinnvoll gestaltet und geschaltet.

Das Zimmer machte einen sauberen Eindruck. Lediglich auf dem Bilderrahmen über dem Schreibtisch fand sich reichlich Staub.

Das Bad

Das Bad ist neueren Datum, wie mir schien, und lässt eigentlich keine Wünsche offen und die Lüftung ist nahezu geräuschlos und effektiv.

Die Ausstattung

  • Dusche
  • Waschbecken
  • WC
  • Hocker
  • Schminktisch mit Spiegel

Fans von Shampoo- und Duschgel-Fläschchen werden aber enttäuscht sein, denn es gibt lediglich je einen Spender am Waschbecken und in der Dusche.

Auch das Bad war soweit sauber, wenn man mal vom Staub auf der Stange über den Duschtüren absieht.

Das WC ist ziemlich zwischen Wand und Duschabtrennung eingeklemmmt und ich war ganz froh nicht dicker zu sein, als ich tatsächlich bin.

Das Frühstück

Die erste Mahlzeit des Tages wird in der Orangerie angeboten, die über eine angenehme Atmosphäre verfügt. Bei schönem Wetter kann man aber auch draußen Platz nehmen.

Die Auswahl an Backwaren ist gut sortiert, es gibt Eier, Speck, Würstchen, frische Wurst und Käse, Lachs, eine kleine Auswahl an Obst, Cerealien, Jogurt usw., auf Wunsch erhält man unterschiedliche Kaffeezubereitungen sowie Spiegeleier oder auch ein leckere Omletts.

Da bleibt eigentlich kein Wunsch offen.

Frühstücksimpressionen
Frühstücksimpressionen

Die Mitarbeiter waren auch hier sehr nett und aufmerksam.

Das Spa

Es gibt einen kleinen Spa-Bereich, den ich aber nicht genutzt habe. Dieser ist ausgestattet mit zwei Badewannen, Sauna, Dampfbad, Whirlwanne, römischer Liege. Weiterhin gibt es einen kleinen Fitnessraum und es besteht die Möglichkeit Massagen zu buchen.

Die Bar

In der Bar, die einen recht gemütlich Eindruck vermittelt, stehen einige Whiskeys und drei verschiedene Glenmorangie. Torfiges gibt es, auch zum Bedauern des Barchefs, nicht. Eine Änderung könnte in Aussicht sein, wie ich erfuhr.

Optische Highlight (und sicher auch immer wieder mal ein akustisches) ist der Flügel der dort steht.

WLAN

WLAN gibt es kostenlos für zwei Geräte und es funktioniert recht flott und stabil. Alternativ, wenn man große Datenmengen zügig übertragen will, gibt es noch spezielle WLAN-Angebote.

Fazit

Die zentrale und doch ruhige Lage, der freundliche Service, gemütliche Betten, nettes Ambiente, leckeres Frühstück und des gute Verhältnis von Preis zu Leistung sprechen für dieses 4 Sterne Haus.

Auch kleinere Mängel schmälern meine Bewertung nicht maßgeblich.

Hotel-Information

Welcome Hotel Residenzschloss Bamberg  (4sq)
Untere Sandstr. 32
96049 Bamberg
0951-60910
www.welcome-hotels.com

Tipps im Umfeld

Nur wenige Gehminuten entfernt findet sich das Schlenkerla wo rustikale, lokale Küche und Rauchbier kredenzt wird.
Das Kloster Michelberg und das Fränkische Brauereimuseum erreicht man flott durch den Michelsberger Garten.
Gleich hinterm Hotel fließt die Regnitz und eine Brücke führt zur Konzerthalle / Symphonie.

Bilder

Alle meine Bilder findest du in meinem flickr-Album.

 

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.