Das Bamberger Feuerwehrmuseum | #BAerleben #visitBamberg

Feuerwerhmuseum Bamberg title

Eines der musealen Highlights meines Besuches in Bamberg war sicherlich der Besuch des Feuerwehrmuseums. Auch hier war es so, dass die Öffnungszeiten keinerlei Überschneidungen mit meiner Anwesenheit in Bamberg hatten. Auf meine diesbezüglich Nachfrage wurde mir aber ein individueller Besuchstermin eingeräumt und der hatte es in sich.

Das Museum liegt ein wenig abseits des städtischen Zentrums in einem 1737/38 erbauten Gebäude, dass eine wirklich wechselhafte Geschichte hinter sich hat. Es diente bereits als Lager für Jagdgerätschaften, war eine Reithalle, beherbergte im 19. Jahrhundert eine Glasfabrik, war fast 100 Jahre militärisch genutzt, diente nach dem 2. Weltkrieg als Gebäude für Notwohnungen und ist jetzt die Heimat des Feuerwehrmuseums.

Als ich deutlich vor der vereinbarten Zeit am Museum ankam war Herr Redler, der das Museum leitet, bereits vor Ort und begrüßte mich sehr herzlich. Dann gab es eine Museumsführung der besonderen Art.

Als Feuerlöschen noch Handarbeit war
Als Feuerlöschen noch Handarbeit war

Herr Redler, selber 25 Jahre Chef der Bamberger Feuerwehr, führte mich voller Sachkenntnis, mit vielen historischen und auch persönlichen Anekdoten angereichert, auf humorvolle Weise durch die gefühlten 3000 bis 4000 Exponate aus verschiedenen Ländern, die die Entwicklung der Brandbekämpfung der letzten 350 Jahre wiederspiegeln. Aber nicht nur das, denn es findet sich in dem Gebäude auch noch ein großes Ornament des ehemaligen Stadttores.

Herr Redler, Chef und Seele des Feuerwehrmuseums
Herr Redler, Chef und Seele des Feuerwehrmuseums

Ich kann den Besuch nur jedem empfehlen, der einen gewisse Affinität zur Brandbekämpfung hat. Übrigens, der Eintritt ist frei.

Feuerwehrmuseum Bamberg (4sq)
Siechenstr. 75
96052 Bamberg
feuerwehr-bamberg.de/museum

Öffnungszeiten:
von Mai bis Oktober: jeden 1. Sonntag im Monat
während der Sommerferien: jeden Sonntag geöffnet jeweils von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Mehr Bilder findest du in meinem flickr-Album.

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.