Berlin rief und ich folgte – part 2

Markt im Akazienkiez

Da Wellness ein wichtiger Bestandteil unseres Aufenthaltes in Berlin sein sollte, wir sind halt alle nicht mehr die Jüngsten, begann der Sonntag ganz entspannt mit einigen Runden im Hotelpool und leckerem Milchkaffee im offenen Atrium des Esplanade.

Ein laktitziger Ausflug

Am späten Vormittag trafen wir uns dann mit der Berliner Lakritzmafia zum Brunch in der Frühlingssonne.

Lakritzmafiabrunch
Lakritzmafiabrunch

Danach bummelten wir noch durch den Akazienkiez, wo es einen schönen Markt mit lakritzigen Angeboten zu besuchen galt. Mehr dazu gibt es demnächst auf Lakritzplanet zu lesen.

Der Burger-Fall

Im Anschluss ging es zu Lily Burger, wo man wirklich sehr lecker Burger essen kann. Und ich empfehle jedem Burgerfan dort einzukehren. Das die Bierbank unter uns zusammenbrach und wir damit für allgemeine Erheiterung sorgten, sei nur am Rande erwähnt 😉

So ließen wir den Abend amüsiert und in angenehmer Gesellschaft ausklingen.

Bilder

Alle Bilder meines Berlinbesuches findest du in meinem flickr-Album.

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Ein Gedanke zu „Berlin rief und ich folgte – part 2“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.