Die Destillen der Isle of Islay: Ardbeg | #visitScotland #Islay #whisky

Islay Ardbeg Destillerie title

Um es gleich vorweg zu sagen, mein Besuch bei Ardbeg war ein wirkliches Highlight des diesjährigen Besuches auf Islay.  Der Grund dafür ist die Tatsache, dass ich eine wirklich individuelle Führung bekam, und von niemand anderem als Michael (Mickey) Heads, dem Distillery Manger, herum geführt wurde.

Das ich diese Gelegenheit hatte, dafür danke ich Tobias Russ von Moët Hennessy Louis Vuitton, den ich im Rahmen der Guerilla-Tastings auf der #rp14 in Berlin kennenlernte.

Bei der Ankunft wurde ich von Jackie, die das Visitior Center leitet, warmherzig in Empfang genommen, mit Kaffee versorgt und hatte die Gelegenheit, mich im Visitor Center umzuschauen.

Das Visitor Center bei Ardbeg

Es wurde in alten Produktionsräumen eingerichtet und in angenehmen, warmen Tönen gehalten. Und so kann man dort in Ruhe einen Kaffee / Tee trinken oder auch gut zu Mittag essen.
Weiterhin gibt es dort einen Tasting-Raum, der ebenfalls einen sehr authentischen Eindruck macht.

Guided Tour mit Michael Heads

Das Zusammentreffen mit Michael war richtig nett und nach einem gemeinsamen Kaffee, bummelten wir sehr entspannt durch die Destille, wobei es eine Menge Historisches und Informatives über Ardbeg zu erfahren gab, immer wieder ergänzt durch persönliche Anekdoten.
So erfuhr ich auch das eine oder andere über „Shorty“, das (in-)offizielle Maskottchen von Ardbeg, dem an vielen Stellen gehuldigt wird.

Shorty, the king of Ardbeg
Shorty, the king of Ardbeg

Aber auch die Prozesssteuerung war ein Thema in das wir über die ISO-Normen zum Qualitätsmanagement einstiegen. Hört sich vielleicht langweilig an, kann aber viel Spaß machen, wenn man sich damit auskennt.

Destillerie-Tour mit Michael Heads
Destillerie-Tour mit Michael Heads

Da wird noch mal sehr klar, mit welcher Sorgfalt Whisky hergestellt wird und welche Verantwortung die Mitarbeiter tragen.
Auch das Thema Sicherheit kommt hier nicht zu kurz.

Shorty sorgt für Sicherheit
Shorty sorgt für Sicherheit

Aber auch über die richtige Whiskytemperatur oder Schokolade zum Whisky lässt sich mit „Mickey“ trefflich philosophieren.
Ein besonderer Moment war auch, als ein Alarm eine Störung meldete, der Chef mal eben gucken ging und souverän die Störung behob. Da kennt sich jemand aus mit seiner Produktion!
So verplauderten wir dann die Zeit sehr angenehm, bevor wir zu einem sehr privaten Tasting kamen, bei dem auch nie in den Verkauf gekommenes verkostet wurde.
Es folgte einen Einladung zum Mittagessen, die ich natürlich nicht ausschlug und ich kann sagen, das war echt lecker! Nebenbei, Mickeys Frau ist daran nicht ganz unschuldig 😉

Plötzlich waren mehr als drei Stunden rum und Michael musste wieder die Destille managen und auch bei mir nahte der nächste Termin.

Mein spezieller Dank geht an Michael, dass er sich die Zeit für mich genommen hat. Ich blicke auf eine wirklich einzigartige Distillery Tour zurück.

Links

Bilder

Alle meine Bilder findest du in meinem flickr-Album.

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

2 Gedanken zu „Die Destillen der Isle of Islay: Ardbeg | #visitScotland #Islay #whisky“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.