Mein erstes Auslandsbarcamp war in Zürich | #barcampCH

barcampCH title

Ich besuchte das BarcampCH in der Schweiz, genauer gesagt in Zürich, das am 23. und 24. August 2014 stattfand. An sich nichts Besonderes, mag die geneigte Leserin, der analytische Leser denken. Aber es war mein erstes Barcamp im Ausland. Und als ob das nicht genug wäre, ging es ja auch ins Nicht-EU Ausland 🙂

Nach einer frühen und entspannten Anreise mit @wibeventsde folgte die ebenfalls frühe Ankunft im Karl der Große.

barcampCH Karl der Große Aussenansicht
Am frühen Morgen des Samstag ist es noch sehr still vor dem Karl der Große

Hier stand für mich als erstes die Logistik für unsere Tasteup-Session auf dem Plan. Sabine, die zum Team vom Karl der Große gehört, hat uns da unkompliziert unterstützt.
Dann nahm ich ein leichtes Frühstück zu mir, das ich auch für das oblogate Bild vom Badge nutzte.

barcampCH badge
Ich bastle mir meinen Badge beim kleinen Frühstück

Die Location, das Karl der Große, liegt wirklich sehr zentral in Zürich und bietet auf einigen Etagen gute Bedingungen für ein Barcamp. Es gibt ausreichend seperate Räume, die zum Teil sehr rustikal und gemütlich aufgestaltet sind. Aber es gibt auch sehr funktionelle Räume. Eine gute Mischung, wie ich finde.

barcampCH Impressionen
Ansicht aus dem Barockzimmer im Karl der Große

Clemens und Thomas, die Organisatoren dieses Events, begrüßten danach die Anwesenden.

Und natürlich stellten sie die Sponsoren vor, ohne die so ein Barcamp nun mal nicht kostenlos für die Teilnehmer sein kann. Nach der Vorstellungsrunde (ca. 50% „Ersttäter“, sehr schön, und der „Ausländeranteil“ lag bei 25% 😉 ) bescherte uns die Sessionplanung ein buntes Angebot an Möglichkeiten.

Augefallen ist mir besonders, dass alles sehr ruhig und bedächtig wirkte. Ganz anders als auf meinen bisherigen Barcamps, die ich eher als quirlig erlebt habe.

Meine erste Session wurde von @wibeventsde angeboten und befasste sich mit den Dingen, die eine Frau erfolgreich machen. Da kann ich bestimmt was lernen, dachte ich mir. Komisch, dass da neben 13 Frauen nur zwei Männer dabei waren, der Chefblogger und ich 🙂
In der Tat eine auch für uns Kerle eine interessante Session.

Im Anschluss stand ein Besuch im Glen Fahrn auf dem Programm, einem Whiskyladen gleich um die Ecke vom Karl der Große.

Zürich Glen Fahrn
Die Spirituosenhandlung Glen Fahrn

Jay, Jens, MircoWolfram und ich sahen uns interessiert um, was erwartungsgemäß nicht ging, ohne auch einen schweizer Whisky zu verkosten 😉

Dann war es Zeit fürs Mittagessen. Leckeres Risotto mit Pfifferlingen 🙂

Im Anschluss bot Jens eine Session rund um location based services. Hier wurde mir noch mal klar, wie sich mein Nutzungsverhalten bei Swarm im Gegensatz zu Foursquare verändert hat. Und das geht nicht nur mir so.

Dann verließ ich den Ort des Geschehens kurzfristig, denn es ging erstmal kurz ins Hotel zum Check in.

Zurück gekehrt, besuchte ich dann die Session Powerpoint-Karaoke mit @2suess. Amüsante stand up comedy at it’s best 🙂

Es schloss sich unsere Tasteup-Session an, die reichlich Zuspruch fand.

barcampCH tasteup lineup
Ein Lineup, das man nicht so jeden Tag findet

Der Hashtag #tasteup, war übrigens der zweithäufigste rund um das Barcamp. Davon wird aber auf tasteup.de ausführlich zu lesen sein.

Da das Tasteup ein wenig länger dauerte, hatte wir den Anschluss an die Barcamp-Truppe ein wenig verpasst, die zum Abendesen und zur „Aftershowparty“ die Lokalität wechselte. So begaben wir uns also auf die Suche nach einem netten Restaurant. Das ist am Samstagabend in Zürich gar nicht so einfach, wenn man mit acht Leuten unterwegs ist.
So landeten wir unter der kundigen Führung von Mirco in der Holy Cow, in der ganz ausgezeichnete Burger zu haben sind. Das gilt leider nicht für das Bier; das angebotene spezielle Burger Brew war nicht meins.
Bemerkenswert fand ich noch die Zeit, die zwischen Bestellung und Erhalt der Burger verging; ratzfatz 🙂

Am nächsten Morgen bummelte ich nach einem ausgezeichneten Frühstück durch das morgendliche Zürich zum Karl der Große, um den zweiten Tag des Barcamps zu erleben.

Hier liefen so nach und nach alle Teilnehmer ein, um sich mit Kaffee und Gebäck für die kommenden Stunden zu stärken.

Dann eröffneten Clemens und Thomas den zweiten Tag des BarcampCH und starteten noch mal eine Vorstellungsrunde, da doch einige neue Teilnehmer am Sonntag dazu gekommen waren. Selbstverständlich wurden auch die Sponsoren noch mal vorgestellt.

barcampCH die Orga immer am Ball
Die Organisatoren des #barcampCH, Thomas und Clemens, waren immer am Ball

Die anschließende Sessionplanung füllte so nach und nach das Sessionboard. @Billy79 und ich hatten uns am Vortag entschlossen eine Leckerschmecker-Session anzubieten, da leider kein Sweetup in Zürich stattfand.

Als erstes besuchte ich die Session über die neue App Wishdrum (Hauptsponsor des BarcampsCH). Ich bin mal gespannt, wie sich die App entwickelt und ob man ein Geschäftsmodell findet, das die Finanzierung sicherstellt.

Dann lockte mich die Session vom @MRWOMM zum Thema Word of Mouth (WoM). Immer wieder eine spannende Thematik.

Und dann hieß es wieder: Mahlzeit und es wurde ein leckeres Gemüsecurry serviert.

Mit dem durchaus vollen Bauch ging es dann die Session von @ADtiDude, die sich mit dem Thema „Blogger und PR-Events“ befasste. Eine für mich sehr interssante Session.

Leider konnte ich dem Barcamp nicht weiter beiwohnen und die Leckerschmecker-Session mit zu gestalten, da ein medizinischer Notfall in meinem engsten Umfeld mich dazu veranlasste, sofort die Heimreise anzutreten.
Entwarnung, alles wieder gut.

Besonders lobend hervorheben möchte ich die folgenden Punkte, die mir besonders positiv ins Auge gefallen sind:

  • Das WLAN war tadellos.
  • Das Essen war sehr gut.
  • Der Service war freundlich und hiflsbereit.
  • Die Location ist extraordinär. Es gibt sogar Kicker 🙂

Alle meine Bilder findest du in meinem flickr-Album.

Ein herzlicher Dank an die Organisatoren
– Thomas @thomasgemperle, sein Blog konsequenz.ch und seine Firma openbyte.ch
– Clemens @hofrat, sein Blog hofrat.ch und seine Firma hofratsuess.ch
und alle Teilnehmer.

Natürlich, ich erwähnte es oben, bedarf so ein Event Sponsoren. Und ich bedanke mich hier ausdrücklich bei allen Sponsoren, die es möglich machten, dass in Zürich nach langen Jahren mal wieder ein Barcamp stattfinden konnte.
Hier die Sponsoren im Einzelnen:

wishdrumjimdo hostpoint buch-und-netz roger-hausmannargusimmowelt_ch boldomaticprintzessin zuerich-tourismusleshop beanarellamonitoring-matcher karl-der-grossehofrat-suess openbyte

Ich freue mich, wenn es 2015 wieder ein Schweizer Barcamp geben sollte 🙂

Hier diverse Links mit Beiträgen und Infos zu diesem Barcamp:

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

2 Gedanken zu „Mein erstes Auslandsbarcamp war in Zürich | #barcampCH“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.