Dieter Thomas Kuhn lähmt die Rottweiler City

Heute Abend ist es soweit! Dieter Thomas Kuhn tritt auf und an die Rottweiler Innenstadt zu beschallen. Allen zur Freud, niemand zum Leid, sozusagen.

Seit vorgestern sind die Vorbereitungen im vollen Gange. Da werden Gerüste aufgebaut, Traversen eingesetzt, es wird geschraubt, geflucht und geschwitzt.

Die Situation in der Rottweiler Fußgängerzone am Morgen des Konzertes:

Das schwarze Tor wurde versteckt. Jedenfalls kann man es von der Hauptkreuzung aus nicht mehr sehen.
DTK_01Zuständig dafür waren die Roadies, die derzeit emsig (und manchmal scheinbar ziellos) die obere Hauptstraße bevölkern.

Da fahren Gabestapler hin und her, es wird an diversen Podesten und der Bühne gewerkelt und über Funk werden hektisch Informationen ausgetauscht.
DTK_05Ein erstaunlicher Gegensatz zum sonst üblichen und gemütlichen Treiben auf dem samtäglichen Wochenmarkt, der heute auf die Groß’sche Wiese verlegt wurde.
DTK_03Abgesehen von den Kunstschaffenden wirkte unsere Fußgängerzone heute vormittag jedoch fast wie ausgestorben. Ob das den Einzelhändlern wohl gefällt? Ich habe mal ein wenig rumgefragt und kann vermelden, dass bereits nach dem Beginn des Aufbaus am Donnerstag erste Umsatzeinbußen hingenommen werden mussten.
DTK_02Die Umgestaltung des Innenstadtbereiches erstreckt sich natürlich auch auf die kulinarische Versorgung der erwarteten 6000 zahlenden Konzertbesuchern (und das bei Eintrittspreisen ab 30 Euronen), wie man an diesem Tresen sehen kann.
DTK_04Der Veranstalter will natürlich nicht, dass die ortsansässigen Gastronomen zu viel an diesem Konzert verdienen.

Natürlich müssen die Konzertbesucher auch mal „Rolle machen“. Und auch dafür ist gesorgt. An der Ecke obere Hauptstraße und Oberamteigasse wurden diverse Dixie-Klos aufgebaut.
DTK_WCIch bin ja kein Fachmann für sowas, aber mir erscheint die Anzahl dieser Toiletten in keinem gesunden Verhältnis zu den erwarteten Besucherströmen zu stehen. Da steht wohl zu befürchten, dass die, die nicht schnell genug dran kommen, dann an diverse Hauswände ausweichen um sich dort zu erleichtern. Ich erwarte für Sonntagmorgen wahrhaft urinöse Zustände im Städtle 😉

Ab 16:00 Uhr wird es langsam ernst, dann werden einige Bereiche der Innenstadt gesperrt.

  • Die Obere Hauptstraße ist ab 16 Uhr gesperrt und auch für die Anwohner nur über das Schwarze Tor zu erreichen
  • Ebenfalls betroffen sind kleinere Bereiche in den Seitenstraßen und einige Parkplätze für Anwohner.
  • Die Waldtorstraße ist ab 16 Uhr vom Cafe Lehre bis zur Ecke Hochturmgasse gesperrt.

Ich selber werde nachher mal schauen, wie es tatsächlich vor Ort aussieht.
Dem Konzert selber werde ich optisch fernbleiben und mich in direkter Nähe auf einer Dachterasse einnisten und, wohl oder übel ;-), der Sangesdarbietung akustisch beiwohnen.
So im Liegestuhl, mit einem kühlen Bier (ohne anzustehen) gehöre ich dann zu den bevorzugten Hörern 😉

Übrigens, meine erste Begegnung mit Dieter Thomas fand Mitte der 1990er in der Markthalle in Rottweil statt, wo seine Songs zur Fasnet die Jugend in Verzücken versetzte 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *