Eine Woche Berlin – Tag 4 – #rp13 (2)

rp2Der Auftakt des zweiten Tages der re:publica 2013 war für mich die von Simyo ausgerichtete re:mett. Mein Kumpel Jay hatte sich am Vorabend einen Zahn abgebrochen und verbrachte den Vormittag beim Zahnarzt.

Im Innenhof der Station wurden Bleche mit Mettbrötchen aufgebaut und es wurde herzhaft zugegriffen.

Leider waren die verwendeten Brötchen feucht und pappig. Dafür mit gefühlt einem Zentimeter Butter bestreichen. Und zu wenig Zwiebeln. Nicht nur meine Meinung. Leider.
20130507_Berlin_rp_01Sonst zeichnet sich Simyo ja eher dadurch aus, dass ihre Marketingaktionen ganz nah am Geschmack ihrer Kunden sind, siehe das Bereitstellen von mobilen Strompaketen auf Webkonferenzen und barcamps. Und nicht zu vergessen, die leckeren orangenen Gummibärchen, die fast bis ganz zum Schluss der Veranstaltung für süße Zähne wie mich bereitstanden.
Da danke ich Simyo von Herzen 🙂

Die folgende Session die ich besuchte war „Unser Blog soll schöner werden“ von netzpolitik.org. Markus Beckedahl bot einen Einblicke in die Sorgen und Befindlichkeit und auch den Entscheidungen der Redaktion.
Dazu verweise ich auf das Video:
http://www.youtube.com/watch?v=Rb7c9sxMk2Q

Zwischenzeitlich waren immer wieder lakritzlastige Treffen und Aktivitäten angesagt, über die ich auf Lakritzplanet.de berichte. So als Herrscher hat man so seine Verpflichtungen 😉

Dann verspürte ich ein Hüngerchen und machte mich auf ins re:staurant um in netter Gesellschaft einen Caesars Salad zu verspreisen. Der Salat war frisch. Über das typische Dressing zu diesem Salat kann ich nix sagen, da ich das gegen Essig und Öl ausgetauschen ließ, was auch unproblematisch möglich war.

Danach ging es in die session „Faszination Grundlagenforschung – das Higgs, Big Data und die Teilchenphysik“ auf stage 5. Ein munterer Exkurs und mir schwirrte der Kopf vor lauter Quanten, Masse, DESY, CERN, LHC, CMS usw.
Ich konnte aber jeweils nachfragen, da mein Nachbar @VolkerGoebbels ja irgendwie auch Quantenmechaniker ist 😉
Leider musste ich die anschließende Diskussion früher verlassen, da ich noch einen Termin in einem Berliner Lakritzfachgeschäft hatte.
Aber es gibt diese session auch auf Video:
http://www.youtube.com/watch?v=ceARb5FRy8A

Der späte Nachmittag stand unter dem Motto „Es geht um die Wurst …“ und so machten wir eine guided tour durch das Currywurst-Museum.
20130507_Berlin_rp_02Eine Veranstaltung im Rahmenprogramm der re:publica. Ich kannte das zwar schon, also das Museum, aber unter der kundigen Leitung von QWoo ist das dann doch noch mal was anderes.
Nebenbei, ich kann den Besuch nur empfehlen, da lernt man ’ne Menge über die Currywurst und deren Geschichte.
Anschließend ist es fast obligat eine Currywurst-Verkostung zu machen. Ich empfehle da den 3er 🙂

Eigentlich stand am Abend das Steak Geek Dinner auf dem Plan aber das Leben ist halt nicht immer so wie du es planst. Und so speisten wir dann in netter Gesellschaft im El Sabor, einem Mexikaner, der ausreichende Mengen in guter Qualität serviert.
20130507_Berlin_rp_03Mein persönlicher #hashtag für dieses Essen: #mittenbetont 🙂
Aber sowas von …

Autor: Christian Kaufmann

In den unendlichen Weiten des Internet eher als Herrscher des Lakritzplanet bekannt, bloggt er seit Äonen über das schwarze Gold und hat ganz nebenbei den deutschen Lakritztag ins Leben gerufen. Privat philosophiert er als bekennender Segler gerne hier auf der blauen Linie und gehört zum Orga-Team der Schleckgöschle GbR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.